Neue Heilmittelrichtlinie ab dem 1. Januar 2021

Die wesentlichen Änderungen im Vergleich

 

Vorher:

Behandlungsbeginn:

  • 14 Tage nach Erhalt der Verordnung

Spätester Behandlungsbeginn:

  • Nach Angabe des Arztes

Regelfall:

  • Erst-, Folge- und Verordnung außerhalb des Regelfalls
  • Maximale Gesamtverordnungsmenge

Ab 1. Januar 2021:

Behandlungsbeginn:

  • 28 Tage nach Ausstellung der Verordnung

Dringlicher Behandlungsbedarf:

  • 14 Tage nach Ausstellung der Verordnung

Verordnungsfall:

  • Entfall von Verordnungsarten und Verordnungen außerhalb des Regelfalls
  • Nur orientierende Behandlungsmengen
  • Wegfall Genehmigungsverfahren außerhalb des Regelfalls

Vorher:

Heilmittelart:

  • Vorrangige, optionale und ergänzende Heilmittel

Heilmittelauswahl:

  • Maximal ein vorrangiges oder optionales und maximal ein ergänzendes Heilmittel

Doppelbehandlung:

  • Keine Erwähnung

Ab 1. Januar 2021:

Heilmittelart:

  • Vorrangige und ergänzende Heilmittel

Heilmittelauswahl:

  • Bis zu 3 vorrangige und maximal ein ergänzendes Heilmittel

Doppelbehandlung:

  • Aufnahme in die Heilmittelrichtlinie

Vorher:

Diagnosegruppen:

  • Aufteilung in 22 Diagnosegruppen, z. B. WS1 und WS2

Verordnungsmengen:

  • Aufrechnung von Verordnungsmengen von vorherigen Verordnungen für verwandte Diagnosegruppen
  • Wechsel zwischen verwandten Diagnosegruppen

Ab 1. Januar 2021:

Diagnosegruppen:

  • Zusammenfassung in 13 Diagnosegruppen, z. B. WS1 und WS2 -> WS

Verordnungsmengen:

  • Aufrechnung von Verordnungsmengen und Wechsel zwischen Diagnosegruppen entfallen

Vorher:

Leitsymptomatik:

  • Nur Angabe einer Leitsymptomatik

Ab 1. Januar 2021:

Leitsymptomatik:

  • Möglichkeit der Angabe mehrerer Leitsymptomatiken, entweder buchstabenkodiert a), b), c) oder als Klartext
  • Einführung patientenindividueller Leitsymptomatik mit Freitext
  • Zuteilung von Heilmitteln zur Leitsymptomatik entfällt (ausgenommen Podologen)

Vorher:

Behandlungsfrequenz:

  • Bei Abweichungen der Frequenzangaben stets Absprache zwischen Therapeuten und Arzt notwendig

Ab 1. Januar 2021:

Behandlungsfrequenz:

  • Möglichkeit der Angabe einer flexibleren Angabe der Frequenz (z. B. 1-3x wöchentlich)
  • Anlage 3 dieser Richtlinie beschreibt, für welche Änderungen oder Korrekturen folgende Angaben notwendig sind:
    a) erneute Arztunterschrift mit Datumsangabe
    b) einvernehmliche Abstimmung mit dem Arzt ohne Arzt-Unterschrift
    c) Information des Arztes ohne Arzt-Unterschrift