Praxisteam reaktiv Sprenkel

Manuelle Therapie

In der Manuellen Therapie werden Funktionsstörungen des Bewegungssystems
untersucht und behandelt, z. B. bei Kopfschmerzen, Hexenschuss, Tennisellenbogen oder Bewegungseinschränkungen nach einer Verletzung. Die Manuelle Therapie hilft, Schmerzen zu beseitigen und Bewegungsstörungen zu lindern. Bevor der Physiotherapeut die Behandlung festlegt, überprüft er u. a.:

  • Gelenkmechanik
  • Muskelfunktion
  • Koordination der Bewegungen

Bei der Manuellen Therapie können sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen zum Einsatz kommen. In der Behandlung mobilisiert der Therapeut eingeschränkte bzw. blockierte Gelenke durch sanfte Techniken oder stabilisiert überbewegliche, instabile Gelenke durch individuelle Übungen. Ziel der Manuellen Therapie ist es, das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Nerven und Muskeln wieder herzustellen.

Die Manuelle Therapie kann nur von speziell dafür ausgebildeten, zertifizierten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Orthopädische Manuelle Therapie (OMT)

Orthopädische Manuelle Therapie (OMT) ist ein spezialisierter Bereich der Physiotherapie
für die Behandlung von Muskel- und Gelenkbeschwerden. Durch eine differenzierte Untersuchungsmethodik von Funktionsstörungen am Bewegungssystem werden klinische Entscheidungsprozesse (Clinical Reasoning) mit spezifischen Behandlungsmethoden, welche manuelle Techniken und therapeutische Übungen beinhalten, kombiniert. Orthopädische Manuelle Therapie ist angetrieben von verfügbaren wissenschaftlichen und klinischen Beweisen und dem biopsychosozialen Rahmen jedes einzelnen Patienten. OMT ist eine der höchsten internationalen Abschlüsse in der Manuellen Therapie.

Therapiemöglichkeiten bestehen bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen, die durch Überbelastung oder nach Unfällen oder Operationen auftreten.

Speziell bei
  • Rückenschmerzen
  • Bandscheibenproblemen
  • Hüft- und Knieschmerzen
  • Schulter- und Armschmerzen
  • Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken
  • Problemen im Kiefergelenk
  • Verschleiß (Arthrose)
  • Achillessehnenproblemen
  • Sportverletzungen
hat Manuelle Therapie sich bewährt!

Bobath Therapie für Erwachsene und Kinder

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene und Kinder mit Störungen des zentralen Nervensystems. Sie ist nach dem Ehepaar Dr. Karel und Bertha Bobath benannt und richtet sich vor allem an Patienten mit Einschränkungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichts.

Bei Erwachsenen wird die Therapie z. B. nach einem Schlaganfall mit Lähmungen eingesetzt. Durch gezielte Behandlungstechniken werden Bewegungsfolgen und -übergänge aufgebaut sowie Gleichgewichtsreaktionen und die Körperwahrnehmung verbessert. Ziel des Therapeuten ist es, dem Patienten eine bessere Bewältigung seines Alltags zu ermöglichen, wodurch sich seine Selbstständigkeit und Lebensqualität erhöht. Beispielsweise wird geübt, eine gelähmte Seite bei alltäglichen Verrichtungen wie Essen oder Waschen nutzen zu können.

Bei Kindern wird die Bobath-Therapie häufig bei Entwicklungsverzögerungen angewandt. Sie werden altersgerecht motiviert: Bewegungsanreize und -erfahrungen regen motorisches Lernen an, so dass Kindern mit Bewegungs-, Koordinations- und Wahrnehmungsstörungen zu einer optimalen Entwicklung verholfen wird. Sehr gute Erfolge erzielen Bobath-Therapeuten aber auch bei der Behandlung von schwerst-/mehrfachbehinderten Kindern oder Erwachsenen. Hier geht es vor allem darum, Bewegungen und Bewegungsübergänge im Alltag zu ermöglichen und Vitalfunktionen zu erhalten. Besonders berücksichtigt werden dabei die individuellen Einschränkungen.

Die Bobath-Therapie kann nur von speziell dafür ausgebildeten, zertifizierten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Manuelle Lymphdrainage

Das Lymphsystem hat die Aufgabe, Flüssigkeiten abzutransportieren und zu filtern, die sich im Gewebe bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen ansammeln. Störungen dieser Funktion führen meist zu einer Ansammlung der Gewebeflüssigkeit, die nach außen durch Schwellungen sichtbar wird. Ursachen für Lymphstauungen sind z. B.:

  • Entfernung von Lymphknoten
  • Krebserkrankungen
  • Verletzungen durch Unfälle
  • Erkrankte Lymphgefäße

Die Manuelle Lymphdrainage wird von speziell ausgebildeten Physiotherapeuten auf Anordnung des Arztes eingesetzt, um eine mangelhafte Funktion des Lymphsystems zu unterstützen. Dabei verwendet der Therapeut spezielle Handgriffe, die durch rhythmische, kreisende und pumpende Bewegungen der flachen Hände mit sehr geringem Druck die Flüssigkeit in Richtung Hals verschieben. Teilweise wird über die Atmung und Anregung entfernt liegender Lymphknoten eine Sogwirkung erzielt, die den Abtransport unterstützt. Auf diese Art kommt es zur Abschwellung des Gewebes, Schmerzen werden reduziert und das Gewebe wieder lockerer und weicher, so dass sich auch die Bewegung verbessert.

MTT / Medizinische Trainings Therapie

Bei der MTT muss der Patient/Kunde selbst aktiv werden. Das Training besteht aus einer Mischung von freien Aktionen und Gerätetraining. Wir legen großen Wert auf funktionelles und koordinatives Training. Ein individueller Trainingsplan wird nach Ihren Wünschen und je nach körperlicher Belastbarkeit erstellt und regelmäßig angepasst. Das Training findet in Gruppen unter ständiger physiotherapeutischer Kontrolle statt. Die Termine werden vorher nach Absprache festgelegt. Es ist empfehlenswert 2 x wöchentlich über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten zu trainieren. Erst dann kann beurteilt werden, ob sich die von Ihnen gewünschten Erfolge einstellen.

Trainingsbereich

Die MTT ist geeignet
  • für Patienten mit chronischen Rückenbeschwerden
  • nach Verletzungen
  • bei Beschwerden am Bewegungsapparat, z. B. Arthrose
  • nach OP's, wie z. B. Gelenkersatz-Operationen, Arthroskopien oder Knochenverletzungen
  • für Patienten die grundsätzlich ihre Belastungsfähigkeit verbessern oder erhalten wollen

Sie bekommen die MTT
  • als Selbstzahler für eine Laufzeit von 12 Monaten für 32 Euro pro Monat (monatlich kündbar)
    (Trainingszeiten: so oft Sie möchten)
  • als Selbstzahler für eine Laufzeit von 1 Monat für 24 Euro pro Monat
    (Trainingszeiten: 1 x pro Woche)
  • als Muskelaufbautraining nach einer BFA/LVA-Rehabilitation
  • als 10er Karte (keine Vertragsbindung)

Funktionstraining und Rehabilitationssport

In Zusammenarbeit mit dem Verein für Gesundheits- und Rehabilitationssport e. V. besteht bei uns die Möglichkeit für Reha Sport und Funktionstraining.

Fragen Sie Ihren Hausarzt nach einer Verordnung für Rehabilitationssport/Funktionstraining. Reichen Sie diesen Antrag bei Ihrer Krankenkasse für die Kostenübernahme ein.

Für 20 Euro pro Monat bietet der Verein für Gesundheits- und Rehabilitationssport e. V. zusätzlich zu den Trainingszeiten die Benutzung der Geräte an.

Unsere Trainingszeiten für Funktionstraining und Reha Sport


Außerdem

  • Lymphdrainage
  • Skoliose Behandlung nach Schrot
  • Massage, Wellnessmassage, z. B. Hot Stone
  • Wärmetherapie, z. B. Fango, Rotlicht
  • Elektrotherapie
  • Sportphysiotherapie
  • Atemtherapie
  • Mucoviszidose Therapie (Autogene Drainage)
  • Asthma Bronchiale Behandlung
  • Kinesio-Taping
  • Hausbesuche
  • Gutscheine